Hugo die Fliege

Frech ist Hugo die Fliege,
Flink und so elegant.
Dich kann man nicht so leicht kriegen,
Du bist viel zu gewandt.
Frech sind auch deine Freunde.
Ach, wie mir das gefällt.
So eine große Gemeinde.
Und alle sind sie so schnell.

Dick ist Elsbeth die Hummel.
Gemütlich brummst du umher.
Schaust aus wie ein fliegender Pummel,
Dabei bist du viel mehr.
Du besuchst alle Blumen
Grad wie ein Bote d’amour.
Du musst sie alle besuchen
Auf deiner täglichen Tour.

Schlau ist Sophie die Spinne.
Wunderbar glitzert dein Netz.
Du lebst als gänzlich Stille,
Es scheint so, als ob du nichts hätt’st.
Dabei bist du listig und fleißig,
Geduldig musst du auch sein.
Du hast es niemals sehr eilig,
Du fängst deine Beute schon ein.




Geheimnisvoll ist Gabi die Grille,
Denn dich sieht man fast nie.
Du erfüllst am Abend die Stille
Und ich weiß bis heute nicht, wie.
Jedenfalls nicht alleine.
Viele müsst ihr schon sein.
Jeder nimmt seine kleine
Geige und stimmt damit ein.

Hurtig ist Erwin der Käfer.
Du bist stets unterwegs.
Du bist ein guter Läufer.
So schön bist du, wenn du dich regst.
Du läufst hierhin und dorthin,
Nur, wenn man dich erschreckt,
Stellst du dich tot und du rührst dich nicht,
Damit man dich garnicht entdeckt.

Manchmal seid ihr auch lästig.
Aber, so ist das nunmal.
Und ihr seid so beschäftigt.
Ich hab mich so oft schon gefragt,
Wie schafft ihr nur soviel Arbeit; ihr
Seid so wertvoll für die Natur.
Ohne euch ginge fast gar nichts hier;
Was täten wir ohne euch nur.

Ohne euch ginge fast gar nichts hier;
Was täten wir ohne euch nur.

© Peter Gräfen

weiter
zurück